Everything has only mental causes

So, Tag 3 überstanden (ja, wenn ich es bis nach dem Abendessen ohne FA geschafft habe, weiß ich das ich es für den Tag geschaffthabe. Dann versaue ich ihn mir nicht noch).
Auch war ich heute wieder bei meinem Therapeuten- mein Freund fand es besser so und auch meine Mutter- ich wollte ja nicht mehr hin, weil ich sauer auf ihn war...naja, hat sich geklärt und er hofft, ich habe aus dieder ungewollten Situation auch was gelernt. Man hätte nämlich gemerkt, dass ich nicht mit Gefühlen umgehen kann....Bin ja einfach nach Hause letzte Woche, nachdem er mich um eine Stunde versetzt hat! Dann ging die große Fresserei wieder los und ich habe mein Schokoladenfasten gebrochen...
Jetzt hab ich mich essenstechnisch grad wieder gefangen- mal schauen wie lange...scheiß emotionales Essen...Hatten es in der Therapie auch davon- und von der chronischen Müdigkeit. Er sagt auch, dass sei alles psychisch bedingt...Na toll, wieso nicht körperlich? Dann nimmst 'ne Tablette und alles is' wieder gut, aber bei Psychischem? Echt super...Ich hab gemerkt, dass er mich indirekt mit Fragen auf Depressionen testen wollte (kenn mich schließlich super mit allen möglichen psychischen Krankheiten aus^^)...Zuhause hab ich mehrere Online- Tests gemacht. Bei allen kam dasselbe raus- waren ja auch immer dieselben Fragen^^

Ihr Testergebnis: 58 Punkte

Ihr Testergebnis: schwere depressive Episode (über 55 Punkte)

Ihrem Testergebnis zufolge leiden Sie unter einer schweren depressiven Episode. Sie sind meistens oder immer gedrückter Stimmung, ermüden stark und haben kein Interesse mehr an Aktivitäten, die Ihnen bisher Freude bereitet haben. Zudem haben Sie starke Selbstzweifel, Schlafstörungen und Konzentrationsschwierigkeiten, die es Ihnen fast unmöglich macht, Ihren Alltag noch zu bewältigen.
Sie sollten Ihre ausgeprägten Symptome nicht ignorieren und die Ernsthaftigkeit einer depressiven Episode nicht unterschätzen. Ein gut ausgebildeter und qualifizierter Therapeut kann Sie dabei unterstützen, Ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen und mit Ihnen gemeinsam einen Weg aus der Depression erarbeiten. Es gibt heutzutage eine Vielzahl von Therapieformen, die Betroffenen nachweislich sehr gut helfen können. Bei Depressionen handelt es sich um eine heilbare Krankheit.


Hab ich aber sowieso gewusst und gemerkt...Ich denke es hängt auch damit zusammen, dass ich allgemein eine "Lebenskrise" und irgendwie nichts mehr im Griff. Am schlimmsten ist ja mein Essverhalten und die Müdigkeit (ich verpenne echt mein Leben à la "Was es ist schon wieder Weihnachten? Hab ich gar nicht mitbekommen!"). Ich kann aber nicht anders. Ich bin chronisch so k.o. als hätte ich Jahre nicht geschlafen. Durch die Müdigkeit bin ich dann auch sowas von motivationslos, habe keine Lust auf nichts und kriege nichts auf die Reihe. Ein schrecklicher Zustand. Dabei nehme ich seit Ende August wieder ein Antidepressivum (hab ich zwar aus einem anderen Gurnd verschrieben bekommen letztes Jahr, aber es ist doch schließlich auch ein Antidespressivum, also will ich nicht depressiv sein verdammt! Wieso also bin ich es trotzdem?). Ich will einfach nur noch schlafen. Nichts als schlafen. Das macht mich so fertig...
Hätte ich meinen lieben Freund nicht, hätte ich mich seit Monaten wieder völlig isoliert. Aber durch ihn komme ich mehrmals die Woche aus dem Zimmer raus (in dem ich die meiste Zeit verbringe, was meine Familie nervt. Anscheinend krieg ich ja gar nicht mehr mit, was in der Familie so passiert.) und mache etwas mit ihm- aber auch da bin ich verdammt lustlos. Es ist schrecklich. Aber ich bin schon froh, dass ich es überhaupt schaffe mich aufzuraffen um mich mit ihm zu treffen.

Ich will, dass es aufhört. Die Müdigkeit. Die Lustlosigkeit. Die Motivationslosigkeit etc.!!!

9.3.10 21:14

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Jamie / Website (9.3.10 21:35)
heydu, dass mit der ständigen müdigkeit kommt mir bekannt vor. bis vor 1-2 jahren war es bei mir auch so, am schlimmsten als ich noch mit meinen eltern unter einem dach gewohnt habe und zur schule gegangen bin. ich habe kein kraft zu nichts mehr gehabt, ich konnte nur noch schlafen, nach jeder noch so kleinen tätigkeit oder wenn es wieder stress gab. das war ein schutzmechanismus des körper, wenn gar nichts mehr geht muss er sich halt seine energie anderweitig beschaffen. da all der stress natürlich nicht abgenommen hat, bin ich davon noch mehr krank geworden und habe irgendwann nur noch gewürgt oder gekotzt. erst wars wegen der schule und meinen eltern, irgendwann sogar schon bei der tatsache, dass wenn ich wusste ich habe 3 dinge zu tun wie zb. zähneputzen, tasche packen und ein brot schmieren, wars da schon wieder vorbei, weil mich alles nur noch belastet hat. psychologische hilfe hatte ich damals nicht, obwohl ich sie gebraucht hätte.
es ist gut dass du das angehst, es kann wirklich nur besser werden.
nach meiner dauer-schlaf-episode, kam der tag an dem ich auf einmal gar nicht mehr schlief, nichtmal mit kombinierten starken schlafmitteln. jetzt wünsche ich mir diese müdigkeit wieder zurück, so könnte ich zumindest das essen weitestgehend verschlafen, aber so bin ich ja sogar nachts gefährdet. vor 4uhr schlafe ich gar nicht mehr ein.
antidepressiva hat mir auch nie was geholfen, ich denke, dass es an der dosierung lang, eben zu wenig. was und wieviel mg nimmst du denn?

alles liebe


(11.3.10 18:20)
Jamie - Du sprichst mir aus der Seele, das kenn ich gut und ich denke auch daß vieles daran liegt, wenn man sich zu Hause nicht frei bewegen kann, bzw. durch die Familie einfach nicht die privatsphäre hat, körperlich und psychisch, die man braucht.

Süße, halte durch, sobald Du von zu Hause raus bist, wirds besser - ich glaub da ganz fest dran. Natürlich kommt dann anderes, aber ich merks wirklich gerade auch an mir, selbst mein Mann und ich dachte immer, er ist der einzige mit dem ich leben kann, dessen Gesellschaft mir hilft und nicht schadet - selbst da lag ich falsch. Jetzt wo ich lerne, nicht in Einsamkeitspanik zu verfallen merke ich wie wohltuend es ist, schlafen können, essen können, heulen, lachen alles ohne daß man es vor irgend jemandem rechtfertigen muß. Wenn ich Ruhe will ist Ruhe, ich muß keine Musik mehr hören die ich nicht mag, kann aber die die ich mag hören so oft ich will, Fernsehn das gleiche und noch so viele andere Punkte und das ist so befreiend und tut so gut, ich denke wirklich, das würde Dir auch helfen, auch wenns erst mal wieder noch tiefer geht, denn erst mal muß man mit dem allein sein und dem Gefühl dadurch unnütz zu sein klar kommen und dann natürlich auch muß man erst mal lernen, sich all das raus zu nehmen was man tun möchte, ohne das übliche Schuldgefühl zu bekommen, weil man früher immer Schuldgefühle hatte z.B. wenn man zu viel geschlafen hat und das dann jemand als faul verurteilt hat. Mäuschen, das wird wieder - Du bist noch sooooo jung !!! Halt durch bis zu Hause raus bist. Und vielleicht solltest Dir ne Therapeutin statt einem Mann suchen - ich bin so froh mit meiner und sie hilft mir wirklich jede Woche, jedes mal, ich bin sicher, wenn Du jemanden wie sie oder unsere gemeinsame Fr.... hättest, wäre Dir viel geholfen.
Ich hab Dich lieb
Petra

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen