Archiv

Happy 'cause I'm in love <3

Ich bin sooo glücklich. Ich hab einen gaaaaanz tollen, lieben, süßen Kerl kennengelernt. Im Internet. Anfang letzer Woche. Seit gestern sind wir zusammen =) Er ist genauso, wie ich mir einen Freund gewünscht habe. Er akzeptiert mich wie ich bin und dass obwohl er ALLES über mich weiß. Wirklich ALLES. Von der Essstörung, über die BPS und die zig Klinikaufenthalte usw. Einfach ALLES. Trotzdem mag er mich, was mich total erstaunt, aber wahnsinnig freut. Er hat sich sogar mords über die BPS informiert. Er sagt zwar, es wird wohl nicht einfach, aber das wir es schon zusammen hinkriegen =) Ich freu mich so und kann es noch immer nicht fassen. Womit hab ICH das denn bitte verdient?? Endlich meint es das Schicksal auch mal gut mit mir ;-)
Schatz, falls du das liest: ICH LIEBE DICH! <3
Naja, aber mit dem Essen läuft es immer noch EXTREM schlecht. Ich hab zwar wie gesagt nicht mehr vor so sehr abzunehmen, aber unter 60kg würde ich eigentlich schon gerne wieder kommen. 59kg würden schon reichen...aber ich esse gerade zu gern- und eindeutig auch zu viel. Jeden Tag...Ich reagiere auf alles nur noch mit Essen- auf Freude, Traurigkeit, Einsamkeit, Angst, Überforderung, alles, alles, alles. Jedes einzelne Gefühl. Ich kann nicht aufhören. Ich will aber auch nicht noch fetter werden. Es reicht mir eigentlich. Aber der Drang nach Essen, der Zwang zu essen ist unbezwingbar...Mein Freund meint zwar, ich hätte eine schöne Figur und ich müsste nicht abnehmen, aber ich finde es schon- oder zumindest soll es nicht noch mehr werden. Ich hab so Angst mein gewicht von letztem jahr (grässliche ca. 80kg) wieder draufzubekommen. Das wäre absolut furchtbar!!!!!!!!!!!!
Och neeeee morgen is wieder Schule und ich Dödel war die ganzen Ferien über soooo faul. Hab so gut wie nichts für die die Schule gemacht....Auf Dienstag muss ich noch 130 Vokabeln lernen + deren "Synonyms" und "Oppostites" und nein, ich hab noch nicht angefangen! *fuck*

P.S. Nochmal vielen, vielen Dank für die lieben Kommis. ich freue mich immer über jedes einzelne =)

3 Kommentare 1.11.09 21:30, kommentieren

Wird es sich jemals ändern?

Wie kann man an einem Tag so viele extreme Stimmungen durchleben? Argh, das ist so furchtbar und ich weiß wirklich nicht mehr was ich machen soll. Es macht mich so fertig und ich bin dem Scheiß hilflos ausgeliefert. Ich fühle mich nur noch überfordert damit. Im einen hab ich eine enorme Todessehnsucht, so dass ich schon vor mir selbst Angst bekomme, ich könnte mir was antun, da ich einfach die Kontrolle verliere- aus dem Nichts. Plötzlich bin ich wieder super drauf und könnte vor Glück platzen. Dieses hin und her wechselt alle paar Minuten. Von einem Extrem ins andere. Von zu viel fühlen zum nichtsfühlen. Fließende Übergänge von einem zum nächsten Gefühl. Wieso hört das nicht auf? Wie kann ich es stoppen?
Wenigstens hab ich heute noch nicht gefressen. Darauf bin ich stolz. Denn in den letzten Tag hab ich wieder nichts anderes gemacht. Ich konnte nicht mal Schulzeugs machen, weil ich mit fressen, versuchtem kotzen und AFM schlucken beschäftigt war. Essen, immer nur Essen. Im Kopf gibt es nichts anderes mehr. Ich sehne mich so nach Essen. Irgendwas in mir will nicht aufhören zu fressen. Dieser Teil braucht die Fresserei zum überleben, zum ablenken, zum fühlen. Doch der andere Teil will um jeden Preis schlank sein, hat wahnsinnge Panik als fette Tonne zu enden, fertig gemacht und nicht mehr gemocht zu werden. Beides ist so stark in meinem Kopf verankert, dass es mir grundsätzlich schlecht gehen muss, denn ein Teil bleibt ja immer unbefriedigt...Momentan ist das Essen, der Drang danach, der Zwang, alles in mich hineinzustopfen leider größer als alles andere. Doch jedes Mal fühle ich mich danach beschissen, fett und schuldig. Nehme mir immer vor: "Morgen wir alles anders. Morgen wird alles besser. Ab morgen fresse ich nicht mehr." Aber was ist dann morgen? Ja, genau dasselbe. Essen. Einfach nur essen. Den ganzen Tag. Die ganze Zeit. Wann hört es endlich auf??
In der Schule ist es auch nur noch stressig, doch umso mehr ich zu tun habe unmso weniger mache ich. So häuft sich immer mehr an und ich steh vorm einem riesigen Berg und weiß nicht, wie ich ihn bewältigen soll. Ich hasse mich für meine Aufschieberitis...
Dann noch die Sache mit meinen Eltern, dem Untrhalt und dem Anwalt, dann noch mein blöder Betreuer, den ich einfach nicht loswerde und der sich an mir dumm und dämlich verdient, obwohl er nichts macht. Außerdem die verdammte Zukunftsangst, die mich lähmt. Statt dagegen anzugehen und mich z.B. zu bewerben oder wenigstens mal informieren, was ich überhaupt machen will, lass ich mich völlig von der Panik überrolen und verzweifle...
Wenigstens hab ich meinen Freund, der mich ganz lieb unterstützt und mir so gut es geht zu helfen. Ohne ihn würde ich garnicht mehr versuchen zu kämpfen, weil mir einfach langsam die Kraft fehlt. Doch er gibt sie mir immer wieder zurück. Ich danke ihm sehr dafür!

Ich schreibe gerade mit meiner ehemaligen Thera aus der Reha. Ich hatte sie wahnsinni gern. Ich habe ihr von alldem erzählt, was ich hier auch schreibe.
Diese Antwort hab ich am Montag bekommen:

Hallo Frau ***,
wie nett, von Ihnen zu hören! Finde ich super, wie Sie sich durchbeißen, auch wenn das mit der Symptomatik alarmierend klingt. Reicht da denn eine Therapie alle 2 Wochen? Aber wenn das nicht wäre, vielleicht wäre alles dann ja zu positiv um wahr zu sein...Wünsche Ihnen sehr, dass es gut läuft mit Ihrem Freund, Sie sich aber auch abgrenzen können, wenn es gut für Sie ist und Sie zu sich stehen können.
Für heute alles Gute
***


und die Antwort kam heute:

Hallo Frau ***,
Mit alarmierend meine ich, dass Sie hier in der Klinik mühsam dabei waren, sich etwas mehr zu akzeptieren auch mit ihrem Körpergefühl und das jetzt kaputt machen, indem Sie sich systematisch ein Gewicht zulegen, bei dem es für Sie unmöglich sein wird, sich zu akzeptieren (und sich dann auch mit dem Freund wohl zu fühlen).
Wie sieht es aus mit Ihrer Entscheidung für den Neuen Weg, sind Sie noch dabei? Und was ist mit den Medikamenten? Ich muß einfach daran denken, dass Sie Ihr Essen als Zwang erleben, und da können Medikamente oft hilfreich sein. Bei dem Essen stoppen geht es vielleicht weniger um das Warum und Wieso, ob Hunger oder nicht, sondern um das Thema Selbstdisziplin üben, indem Sie sich geregelte Mahlzeiten und Portionen vornehmen und das dann durch ziehen, Punkt aus.
Dringende Empfehlung. Wenn Sie mit irgendwas in Ihrer Therapie unzufrieden sind oder sich unverstanden fühlen, sprechen Sie es an! Auch wir beide hatten da immer wieder unsere Probleme und haben es durch Offenheit ganz gut hingekriegt.
Ich drücke Ihnen wirklich die Daumen, dass Sie das Essen irgendwann als falschen Freund entlarven und seinlassen können, um sich den wahren Freunden zuzuwenden.
Mit vielen Grüssen
***

Mords lieb, oder? Und sie hat ja so recht...

4 Kommentare 4.11.09 18:34, kommentieren

Good day

Juhu, ich habe eine 2 in Englisch. Das ist die beste Note. Nur zwei andere außer mir haben diese. Durchschnitt war 3,7. Meine Klasse ist echt saudumm. Wir haben nämlich IMMER so einen schlechten Durchschnitt...Naja, dann komm ich mir schlauer vor, hat auch was =P Solange ich nicht diese schlechten Noten hab...Dabei hab ich bis jetzt kaum gelernt...Hm sollte ich aber mal. Besonders heute noch *argh* schreib morgen 'ne Arbeit und hab noch nichts gemacht. Interessiert mich einfach nicht -> VBL (Volks- und Betriebswirtschaftslehre). Genauso wenig wie Gemeinschaftskunde und Geschichte. Find ich alles langweilig. Sollte es mir nachher trotzdem mal noch anschauen. Sieht blöd aus in so 'nem Fach 'ne schlechte Note zu haben^^ Nachher ist gut. Nachher, morgen. Nur nicht jetzt und heute. Oh mann, schlimm schlimm. Muss ich mir echt mal abgewöhnen. So komm ich auch nicht weiter.
Wenigstens seh ich morgen meinen Schatz wieder. Er holt mich von der Schule ab =) Werd wohl die ganze Zeit in der Schule hocken und hoffe, dass ich bald aus hab xD
Hmmm...essenstechnisch war es heute okay. Ich finde zwar, dass ich zu viel zu Mittag gegessen habe, aber ich glaube jemand anderes würde sagen, dass es eine ganz normale Portion war^^ gab eh nur Kartoffelpüree (aus der Tüte...), Kohlrabi und Feldsalat (mit meiner eigenen speziellen Soße ohne Öl =D). Achja, und den Rest vom Apfelmus von gestern hab ich noch gegessen. Ich liebe Apfelmus. Aber nur selbstgemachtes. Gekauftes hat zu viel Zucker! Immerhin Tag 2 ohne FA und ohne Süßigkeiten ;-) Ich zähle das jetzt zur Motivation. Denn ist ja doof, wenn ich dann hier wieder Tag 1 schreiben muss. Also MUSS ich dieses Mal einfach durchhalten!!

1 Kommentar 5.11.09 18:42, kommentieren