Archiv

Neues Jahr, altes Leid...

Schon wieder ein neues Jahr und noch immer am leben...Eigentlich wollte ich noch nicht mal achtzehn werden und jetzt bin ich schon neunzehn. Wie deprimierend. Scheiß Leben! Ich mag nicht mehr. Ich weiß auch nicht warum, aber momentan hab ich die Schnauze gewaltig voll. Immer, chronisch, ständig dasselbe. Abnorme Hochs und Tiefs. Euphorie und Todessehnsucht liegen so nah zusammen. Verlaufen ineinander. Ich bekomme es meist garnicht mit und stecke bis ich es merke mittendrin...

Die Silvesterparty war ganz okay. Es war schön alle wieder zu sehen. Einige von den Leuten habe ich schon länger nocht mehr gesehen. Ich habe es auch wirklich geschafft keinen Alkohol zu trinken, wie ich es mir vorgenommen habe. Dafür habe ich total viel gegessen, was bei mir besonders schlimm ist, da ich die letzten Tag sehr wenig gegessen habe...Gestern habe ich mir noch eingeredet es sei egal, da ja Silvester ist und das ist ja nur einmal im Jahr. Das Problem ist nur, wenn ich dnn mal wieder viel gegessen habe, höre ich nicht mehr auf und will nur noch essen. Will ich eigentlich sowieso chronscih, aber noch schlimmer ist es, wenn ich gegessen habe...Jetzt, danach, fühle ich mich beschissen. Mir ist schlecht. Ich fühle mich verdammt fett und spüre förmlich das ganze Fett an mir schwabbeln...Ich mag nicht mehr! Ich kann nicht mehr! Ich will, dass es aufhört! Ich will meine Ruhe! Ich will schlafen! Ich will tot sein... >.<  2009 fängt echt super an. Heute morgen konnte ich auch nicht aufhören zu essen. Ich könnte grad nichts anderes außer das tn und ich wäre trotzdem niemals satt. Ich habe immer Hunger. Den ganzen Tag. Jede Minute. Jede Sekunde. Psychischen Hunger. Hunger wonach?! Nach essen nicht, denn es macht mich nicht satt!

Blödes neues Jahr! Ich scheiß drauf! Noch dazu ein ungerades Jahr! Ich hasse ungerade Zahlen! Das kann ja nur alles scheiße werden! Ich weiß immernoch nicht, wer ich bin und wozu ich lebe. Ich weiß nicht wohin ich gehöre. Ich weiß nicht, was ich will. Zurück nach Hause kann ich nicht, da ich dort unerwünscht bin. In der Klinik kotzt mich auch alles an und ich fühle mich verdammt unwohl. In mir passt nichts zusammen und fühle mich wie immer dumm, fett, hässlich, wertlos, einsam, allein, verlassen, leer, sinnlos, hoffnungslos,.. Scheiß Leben! Scheiß Zukunft?!

Tut mir leid, dass ich so negativ gepolt bin gerade. Ich weiß auch nicht, was mit mir los ist...War alles ein bisschen zu viel für mich die letzten Tage...

Eigentlich hatte ich mir vorgenommen nächstes Jahr mein Leben in Griff zu kriegen, alles besser zu machen und dass 2009 mein Jahr wird...Aber ich glaube, da hab ich mir wohl etwas zu viel vorgenommen...Keine Ahnung, was jetzt aus allem wird...Jedenfalls weiß ich jetzt, dass ich kleinere Schritte gehen muss. Morgen hab ich erstmal den Termin bei der Sozialarbeiterin wegem von daheim auziehen und meine Möglichkeiten wegen eigener Wohnung oder wo ich sonst noch wohnen könnte...Einen Termin bei meiner Thera hab ich morgen auch noch...Ich hab Angst...Angst vor mir selbst...

 

Trotzdem: Frohes neues Jahr euch allen!

2 Kommentare 1.1.09 11:37, kommentieren

Zukunft- mal nah, mal weit

Ich bin voll gernervt von der Schul- und Wohnungssuche. Ich krieg's voll nich hin. Es is halt leider doch nich so leicht, wie ich dachte...Ich merke, wie ich schon wieder etwas am aufgeben bin und mein Ziel in weitere Entferung rückt. Hat die Station vielleicht doch recht und ich bin noch nicht so weit es alles allein zu schaffen? Ich möchte es aber so gerne hinkriegen. Allein schon um es meiner Familie zu zeigen! Das Problem ist nur, dass die Schule, an denen ich Fachhoschulreife machen könnte, was ich ja so gerne machen möchte, entweder technisch oder kaufmännisch sind und sowas kann ich nicht! Echt doof! Aber ich werde es trotzdem machen, denn mit meiner mittleren Reife von 3,3 komm ich nicht weit...Ich wär so gern auf ein sozialpädagogisches Gymi gegangen, aber dafür brächte man einen Schnitt von 3,0 *aufreg* Ich hab mir echt mit 16 meine Zukunft gewaltig verbaut!!! Naja, dann eben Fachhoschulreife. Da werde ich mich ganz arg anstrengen und ich werde das auch schaffen! Gut, zuerst sollte ich mal auf einer Schule angenommen werden^^ Ich such die Schulen grad raus und schaue, wie ich mich berwerben muss usw. Ich will ja auf jeden Fall im Raum Konstanz bleiben- hier wo ich auch jetzt grad in der Klinik bin. Ich fühle mich hier wohl und es ist seit Sommer ein Zuhause für mich geworden, diese Umgebung. Also bin ich auch grad dabei mir eine Wohnung zu suchen. Konstanz ist aber verdammt teuer...Wenigstens versuche ich mich so gut es geht um meine Zukunft zu kümmern. Ich kann nicht stabil werden, wenn meine Zukunft so unsicher ist. Das würde mich nur erst recht wieder krank machen, also kümmere ich mich als allererstes um das. Mal läuft es besser, mal schlechter...Immerhin hab ich schon ein bisschen rausfinden können

Ansonsten leide ich weiter unter mir selbst und besonders unter meinen extremen Stimmungsschwankungen. Die machen mir echt zu schaffen. Das scheiß Medikament (Ergenyl chrono) mag ich nicht mehr nehmen. Erstens wirkt es nicht und zweitens heißt es (Ich hab mich darüber im Internet schlau gemacht) man nimmt davon zu und das will ich nicht!!! Ich sag denen, dass ich es wieder absetzten will und leiber nichts mehr nehme...es muss doch auch andere Wege geben! Es gäbe noch so viel zu schreiben, aber jetzt habe ich leider keine Zeit mehr. Ich hole das nach, aber jetzt muss ich gehen- hab zu lange wegen SChulen und Wohnung geschaut!

 

9 Kommentare 5.1.09 16:56, kommentieren

Viel los!

So, nächste Woche sind endlich die Ferien vorbei  Das sagt eine, die eh nichts davon hatte  Aber ich kann mich endlich um eine Schule für ab September bemühen, da die Sekretariate wieder bestzt sind. Das find ich gut^^ Aber vielleicht sollte ich auch endlich mal meinen Lebenslauf (da fällt mir auf, was schreibe ich da als Anschrift drauf? Ich habe ja kein zuhause mehr und keinen festen Wohnpaltz...) schreiben und Bewerbungsfotos machen. Ohje, ohje. Da hört die Motivation auf. Nein, nein, ich krieg das schon hin *positiv denk*

Auf Station war die Woche mal wieder die Hölle los. Echt furchtbar. Totales Chaos. Drei wurden rausgeschmissen, andere normal entlassen, nochmal andere bekamen "Verlängerung" oder müssen früher als geplant gehen...Langsam normalisiert es sich aber Gott sei Dank wieder. Wenigstens sind jetzt welche weg, die ich überhaupt nicht leiden konnte^^ Ich fühle mich viel wohler jetzt auf Station. Ich gehöre zwar immernoch nicht wirklich irgendwo richtig dazu, aber ich glaube es gibt auch keinen der mich garnicht leiden kann. Ich bin einfach neutral. Neutral und hilfsbereit und deswegen der Depp vom Dienst^^ Ich verfalle wieder total in mein altes Muster vom Sommer. Ich mache ständig Küchendienst und putze alles. Ich fühle mich mords dafür verantwortlich und werde auch wieder ziemlich ausgenutzt, wie ich bermerkt habe. Wenigstens haben sich auch schonmal zwei bei mir bedankt  Ich muss trotzdem jetzt endlich mal lernen nein zu sagen und mehr auf mich zu achten. Ich habe nämlich momentan enorm das Problem mich nicht wahrzunehmen und mich völlig zu verlieren...Ein schreckliches Gefühl...

Ich habe jetzt selbst mein Medikament abgesetzt...Die Visite fiel ja diese Woche aus wegen des Feiertages und ein Gespräch bei meiner Thera hatte ich auch nicht. Am Dienstag abend, als ich meine Tablette bekommen hätte, sagte ich, dass ich die nicht mehr nehmen werde, weil man davon zunimmt...Ich wurde ziemlich blöd angeschaut^^ aber ich bekam dann die Antwort es sei meine Entscheidung. Seitdem wird mir das Medikament weiterhin morgens und abends "angeboten", weil es ja noch nicht abgesetzt ist, da ich noch nicht mit meiner Ärztin darüber geredet habe und die Pflege muss es mir dann weiterhin geben, bis dann von der Ärztin eingetragen wurde, dass ich das Medikament nicht mehr nehme. Ich verweigere es also jeden Tag. Es ist ja eine offene Station und ich nahm das Medikament freiwillg, also darf ich auch selbst entscheiden, wenn ich es nicht mehr nehmen will. Ist zwar total anstrengend jeden Tag rumzudiskutieren und zu sagen "Ich nehme das Medikament nicht mehr!" aber naja. Besser als die Nebenwirkungen von dem Scheiß, das eh nicht das gebracht hat, was es sollte^^ Jetzt jedenfalls muss ich jede Woche auf die Waage stehen...Ich war total entsetzt, als ich das erfahren habe. Ich fragte ganz scheinheilig, warum ich jede Woche nun gewogen werden soll und die Antwort war " Wir wollen auch die Kontrolle über ihr Gewicht..." Wahrscheinlich, weil ich ja das Medikament nicht mehr nehmen will aus Angst zuzunhemen und sie auch wissen, dass ich...naja...kein normales Essverhalten habe und mich für viel zu fett halte...Ich mag aber nicht jede Woche gewogen werden. Das muss sonst keiner. Das ist auch nicht üblich. Nur in Ausnahmefällen eben. Das setzt mich sau unter Druck und außerdem fühle ich mich total beobachtet...Es reicht mir eigentlich schon, dass ich eine extra Vereinbarung habe. Ich muss mich immer persönlich abmelden, wenn ich die Station verlasse und auch wieder anmelden, wenn ich zurück bin- sonst rufen die die Polizei. Ich muss auch so zweimal am Tag auf die Pflege zu gehen. Die haben irgendwie Angst, dass ich mir was antue. Der Grund das ist, dass ich momentane eine fast chronische hohe innere Spannung habe und auch extreme, zwanghafte Suizidgedanken, aber ich habe nicht vor mir das Leben zu nehmen! Das hab ich denen auch gesagt. Egal wie sehr ich daran denke. Aber das hat denen ja nicht gereicht und ich wäre fast sogar auf die Geschlossene gekommen, weil sie mir nicht wirklich geglaubt haben und sie Angst um mich hatten. Ich musste dann mit denen Zusatzverienbarungen ausmachen, damit ich auf der offenen Station bleiben darf. Zum Glück hab ich es geschafft nicht auf die Geschlossene zu müssen! Dort geh ich nie wieder hin. Die eine Woche im Sommer hat mir gereicht. Es war furchtbar. Einmal und nie wieder!

Ansonsten leide ich gerade enorm unter meinen krassen Stimmungsschwankungen, die auch heftige Entscheidungsschwierigkeiten nach sich ziehen- in jedem Bereich...Es ist schrecklich! Ich würde alles dafür tun, um das loszuwerden! Mehrmals am Tag geht es mir super, meist bin ich dann sogar voll euphorisch und dann plötzlich wieder mega depri und wär am liebsten tot...das wechselt ständig im Laufe des Tages. Oder ich kriege garnichts mehr mit. Bin abwesend. Leer. Nichts. Verliere mich.

Dann noch die Sache mit dem Essen. Es wird immer schlimmer   Ich weiß momentan wirklich nicht, ob ich zu oder abgenommen habe und wie viel ich wiege. Ich würde es voll gern wissen, aber dazu bräuchte ich die Waage von zuhause, da jede ja anders eingestellt ist. Auf Station wird man in Kleidern gewogen. Ich weiß auch garnicht, wie viel ich dann bei der Aufnahme auf deren Waage gewogen habe, weil ich nicht hingeschaut habe. Ob ich wohl am Dienstag dann fargen soll, wie sich das Gewicht zum letzten wiegenn verändert hat? Oder kommt das blöd..? Von Anfang November bis Ende Dezember habe ich acht Kilo abgenommen! Aber ich glaube man sieht das nicht, denn es haben mich nur ganz wenige gefragt, ob ich abgenommen habe...Mich würde echt mal interessieren wie sich mein Gewicht seit Weihnachten (da war ich ja zuhause und konnte mich wiegen. An Weihnachten hab ich sehr wenig gegessen und abgenommen. An Weihnachten *stolz bin*)verändert hat. Oh mann, ich denke den ganzen Tag an nichts anderes mehr als ans Essen und Nichtessen und habe bei jedem Bissen, den ich zu mir nehme wahnsinnge Panik zuzunehmen...Zwischendurch habe ich Fressanfälle, was ich aber alles wieder asukotze. Oft kotze ich auch, wenn ich relativ wenig gegessen habe- aus Angst zuzunehmen...Ich bin so krank! *mich hass*

Etwas Positives kann ich aber auch verzeichnen: Ich habe endlich mal gecheckt, dass es wirklich Menschen gibt, die mich mögen. Ich bin nicht allein, auch wenn ich es trotzdem noch ständig denke. Ich habe ein paar liebe Menschen, die sich auch bei mir melden und denen ich nicht hinterherrennen muss, damit Kontakt besteht und das freut mich. Das macht mich ein Stück weit richtig glücklich. Allein ein "Ich hab dich lieb" tut mir jedes mal total gut und ich werde richtig euphorisch. (Natürlich nur wenn es ernst gemeint ist...^^) Daran versuche ich zu denken, wenn es mir scheiße geht! Danke, an alle die mich mögen  

 

8 Kommentare 10.1.09 12:51, kommentieren